01.02.2018


Effizientes Drucken ohne Ausfälle mit dem weltweit einzigartigen MLi

Um die Effizienz im Druckbetrieb zu steigern und hochqualitative Druckbilder zu erzeugen, setzt Losan Pharma in seiner Verpackungslinie den Multi-Kopf-Thermotransferdrucker MLi von Allen Coding ein. Dank der hohen Ausfallsicherheit und der auf Losan Pharma zugeschnittenen Einstellmöglichkeiten konnte das Pharmaunternehmen mit seiner neuen Druckerlösung nicht nur den Druckprozess beschleunigen, sondern auch seine Kosten erheblich reduzieren.

Spezialist für pharmazeutische Technologien

Losan Pharma ist ein Tochterunternehmen der Dr. Falk Pharma GmbH und arbeitet weltweit mit Unternehmen der Pharmabranche im Bereich moderner pharmazeutischer Technologien zusammen. Die Firma wurde 1993 mit Sitz in Neuenburg am Rhein gegründet und hat mittlerweile über 400 Beschäftigte. Zu den wichtigsten Produktionstechnologien von Losan Pharma zählt die Herstellung von multipartikulären Systemen, die auf Granulaten oder Pellets basieren. Diese werden zu Tabletten oder Kapseln weiterverarbeitet und in Stickpacks, Blisterverpackungen oder Dosen konfektioniert.

Für die Qualitätssicherung der Produkte ist es ausschlaggebend, die Verpackungen mit der korrekten Chargenbezeichnung und Verfallsdaten zu kennzeichnen. Darum ist für Losan Pharma ein einwandfreies Drucksystem unabdingbar. Da das alte Druckermodell den gestiegenen Anforderungen insbesondere in Hinblick auf die Druckgeschwindigkeit und Ausfallsicherheit nicht mehr gerecht werden konnte, suchte Losan Pharma nach einer neuen Lösung - die vor allem einen effizienteren und kostengünstigeren Druckprozess ermöglichen sollte.

Das Ziel: hohe Ausfallsicherheit und mehr Effizienz

Karl Marquardt, verantwortlicher Projektleiter und Koordinator Technik Schüttgut bei der Losan Pharma GmbH, erinnert sich: "Besonders wichtig war uns, dass die neue Druckerlösung einen besseren Bedienkomfort als das Vorgängermodell bietet. Bestenfalls mit einem intuitiven Bedienpanel, dass es uns ermöglicht, potenziell anfallende Störungen nachvollziehen und beheben zu können." Die Software des Druckers sollte außerdem in deutscher Sprache verfügbar sein, um Druckereinstellungen zu vereinfachen. Aufgrund der größtenteils feinstaubigen und pulvrigen Verpackungsinhalte war ein weiteres wichtiges Kriterium für Losan Pharma außerdem eine einwandfreie Abdichtung des Druckers sowie ein Design, das einen unkomplizierten Zugriff auf das Geräteinnere erlaubt, um die Reinigung des Druckers zu erleichtern. Weitere Anforderungen an die neue Druckerlösung waren: eine konstante Druckqualität bei hoher Druckgeschwindigkeit, eine Anpassbarkeit der Druckintensität je nach Beschaffenheit des Verpackungsmaterials und eine Verschiebbarkeit des Drucks in der x- und y-Achse.

Gute Erfahrungen mit dem Drucksystem-Spezialisten

Mit der Implementierung und Bereitstellung des Drucksystems beauftragte Losan Pharma die Allen Coding GmbH mit Sitz in Würzburg. Allen Coding ist ein internationaler Spezialist für industrielle Kennzeichnungslösungen sowie Hersteller und Entwickler von Drucksystemen in Verpackungslinien. Für die Wahl von Allen Coding gab es gleich mehrere Gründe: Neben dem technischen Know-how sprachen aus Sicht von Losan Pharma auch die positiven Erfahrungen aus einer früheren Zusammenarbeit für den Drucksystem-Spezialisten. Ein weiteres Argument war die Zusage Allen Codings, den Drucker in der Verpackungsmaschine genau nach den Vorstellungen von Losan Pharma zu platzieren.

Beim eigentlichen Druckermodul entschied sich Losan Pharma für den neuen Multi-Kopf-Thermotransferdrucker MLi von Allen Coding, der zu diesem Zeitpunkt noch vor der Markteinführung stand (siehe Info-Kasten). Losan Pharma konnte den MLi während einer exklusiven Testphase bereits ausprobieren. Marquardt berichtet davon: "Wir arbeiten schon länger mit Allen Coding zusammen und kennen deren Produkte gut. Als wir hörten, dass Allen Coding einen Drucker entwickelt hat, der unseren gestiegenen Anforderungen gerecht werden könnte, haben wir uns sofort bereiterklärt, diesen neuen Drucker in der Betaphase ausgiebig zu testen."

Was ist ein Multi-Kopf-Thermotransferdrucker?

Ein Thermotransferdrucker bringt das Druckbild durch Erhitzung einer speziellen farbigen Folie auf. Dadurch lassen sich Barcodes, Chargen-Nummern, Texte und Grafiken in präziser Qualität drucken. Das Besondere am MLi: Er druckt mit bis zu 12 Druckköpfen gleichzeitig auf mehrbahniges Verpackungsmaterial, wie es z.B. bei Blistern oder Stickpacks Verwendung findet.

Einbau in drei Stunden

Im Juli 2015 legten Allen Coding und Losan Pharma den Projektumfang fest, besprachen die Ausrichtung des neuen Drucksystems in der Verpackungsmaschine und definierten die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten. "Daraufhin konnten wir bereits im November 2015 mit der Implementierung des MLi beginnen", ergänzt Alexandros Plaschka, verantwortlicher Projektleiter und Produktspezialist auf Seiten von Allen Coding. "Um den Übergang auf das neue Druckermodell möglichst komfortabel zu gestalten, unterstützen wir Losan Pharma außerdem bei der Auswahl der zu den jeweiligen Verpackungsfolien passenden Farbbänder.

Die Druckqualität der Farbbänder testeten wir zuvor in unserem eigenen Testcenter." Im Rahmen der Implementierung, bei der das neue Drucksystem mithilfe einer Anbauplatte in das Maschinengestell eingebaut wurde, legte Losan Pharma besonderen Wert auf die Einbaulage des Druckers, damit die Thermotransferfolie unterhalb des Druckers durchgeführt werden kann. "Auf diese Weise wird ein Durchhängen der Thermotransferfolie vermieden, wie wir es von alten Schreibmaschinen kennen", erklärt Marquardt. "So kann das Risiko gemindert werden, dass es aufgrund fehlender Zahlen oder Buchstaben zu Fehldrucken kommt."

Die Implementierung verlief reibungslos: Sie war innerhalb von nur drei Stunden abgeschlossen. Daran schloss sich eine erste, ebenfalls dreistündige Testphase an, bei der das neue Drucksystem direkt mit einwandfreien Druckbildern in Form von Chargennummern und Produkt-Verfallsdaten auf den Verpackungsfolien überzeugte.

Erfolgreicher Projektstart und fünfmonatige Betaphase

Damit war der Startschuss für eine insgesamt fünfmonatige Betaphase gegeben, in deren Verlauf der Drucker jederzeit zuverlässig und stabil lief und durchweg gute Druckergebnisse erzielte. Auch den vorgegebenen Leistungsbereich von bis zu 70 Takten pro Minute erfüllte der MLi ohne Probleme. Im Rahmen diverser Feinjustierungen konnte die Lage des Druckers zudem noch besser an die Verpackungsmaschine angepasst werden. Hierbei kam es vor allem darauf an, den Drucker vollständig in die Verpackungsmaschine zu integrieren, inklusive der Druckerrückseite.

Diese stand beim Vorgängermodell einige Zentimeter hervor, was zu einem Raummangel führte, der unter anderem das Auswechseln der Farbfolien erschwerte - ein Problem, das mit dem neuen Drucker unbedingt vermieden werden sollte. Um den Druckprozess noch weiter zu optimieren, wurden außerdem die Druckereinstellungen nach und nach optimiert und an den individuellen Bedarf von Losan Pharma angepasst.

Im Fokus stand hierbei die Möglichkeit, die Druckintensität variabel einzustellen, sodass die Farbe je nach Oberflächenstruktur des Verpackungsmaterials mehr oder weniger intensiv gedruckt werden kann. Plaschka betont: "Bei einem Wechsel der Verpackungsfolien können wir die Druckintensität nun je nach Bedarf entsprechend des Materials anpassen und erzielen konstant gute Druckergebnisse." Nach Beendigung des erfolgreichen Testlaufs im Juni 2016 entschied sich Losan Pharma, den MLi als festen Bestandteil der Verpackungsmaschine zu übernehmen. Er wurde fest montiert und ist seither im produktiven Einsatz.

Intuitive Handhabung und erhöhte Ausfallsicherheit

Das neue Drucksystem hat bei Losan Pharma sofort mit seiner Bedienerfreundlichkeit gepunktet: "Die Steuerung des MLi erfolgt über einen einfach zu bedienenden Touch Screen. Von dort aus können wir die Druckbilder und Einstellungen nun für alle Druckköpfe zentral vornehmen", erläutert Marquardt. Da die Anmeldung am Drucksystem über das Bedienpanel passwortgeschützt erfolgt, konnte zudem die Sicherheit deutlich gesteigert werden. Auch sind jetzt die Arbeitsprozesse erleichtert, weil alle Einstellungen (Druckformate, Druckgeschwindigkeit, Kontrast, Farbbandoptimierung und Druckposition) im Speicher des Druckers gespeichert werden, von wo aus sie sich schnell und einfach abrufen lassen.

Dank des intuitiven Bedienpanels verläuft für die Anwender auch die Eingabe der zu druckenden Chargennummern sowie der Verfalls- und Herstellerdaten bei einem Wechsel der Charge nun stressfrei und unkompliziert. Längeren Stillstandzeiten des Druckers wird durch die zwei alternativen Einstellungsmöglichkeiten vorgebeugt. Marquardt erklärt dazu: "Die Druckplatzierung kann jetzt sowohl elektronisch als auch mechanisch vorgenommen werden. Kommt die Elektronik im vorgegebenen Bereich an ihre Grenzen, wird sie von einem Techniker manuell an der Druckermaschine eingestellt. Damit haben wir die Ausfallsicherheit des Drucksystems bedeutend erhöht."

Effizienz und Kostenersparnis dank Leistung und Design

Darüber hinaus profitiert Losan Pharma von der Druckgeschwindigkeit des MLi: Jeder Druckkopf druckt bis zu 70 Mal pro Minute, bei 5 Druckköpfen ergeben sich somit bis zu 350 Drucke pro Minute. So hat sich die Druckgeschwindigkeit um 20 Prozent gesteigert und die Druckqualität beträchtlich verbessert. Die kompakte und geschlossene Bauart des Druckers beugt außerdem Beschädigungen der beweglichen Teile vor und erhöht die Sicherheit der Bediener. Die große Frontklappe des Druckers erlaubt zudem einen problemlosen Zugriff auf die innen liegenden Komponenten wie zum Beispiel die Bremsriemen und Umlenkrollen. So ist es ohne großen Aufwand möglich, den Drucker zu reinigen oder die Farbbänder zu wechseln.

Zusätzlich können die Farbfolienrollen dank intelligenter Farbbandspar-Automatik nun zu 95 Prozent ausgenutzt werden - zuvor waren sie lediglich zu 70 Prozent verwertbar. Durch die bessere Ausnutzung der Farbbänder, konnte gleichzeitig ein längerer Maschinenlauf ohne Unterbrechungen aufgrund von Folienwechseln erreicht werden. "Ein weiterer Vorteil ist, dass einzelne Ersatzteile jederzeit bei Allen Coding angefordert und gegen defekte Teile im Druckersystem ausgewechselt werden können, ohne dass gleich ganze Module ausgetauscht werden müssen - was ebenfalls enorme finanzielle Einsparungen mit sich bringt", berichtet Marquardt.

Hohe Qualität und zufriedene Mitarbeiter

Aufgrund seiner intuitiven Bedienbarkeit hatten sich alle beteiligten Mitarbeiter binnen kürzester Zeit an den Umgang mit dem Drucker gewöhnt. Eine kurze Schulung während der Betaphase reichte aus, um die Mitarbeiter mit der Lösung vertraut zu machen - was die Arbeitseffizienz schnell steigerte und auch den früheren Mehraufwand in der Dokumentation erheblich reduzierte. "Die Druckergebnisse des Vorgängermodells waren nicht immer optimal; teilweise kam es selbst bei korrekter Maschineneinstellung zu unsauberen Drucken.

Daraus resultierte ein großer Aufwand bei der Fehlersuche und damit verbunden waren Stillstandzeiten. Dieser Ressourcenaufwand gehört nun endlich der Vergangenheit an", betont Marquardt. Von den geringen Ausfallzeiten der neuen Druckerlösung und der gesteigerten Druckqualität profitieren Losan Pharma und seine Kunden. Marquardt erklärt dazu: "Der MLi ermöglicht ein sauberes Drucken und läuft jederzeit zuverlässig und stabil. Der Vorteil ist: Unsere Mitarbeiter können sich nun voll und ganz auf ihre Arbeit konzentrieren und werden nicht mehr durch Druckerprobleme unterbrochen. Der Workflow hat sich dadurch erheblich beschleunigt."

Wenn Sie den weltweit einzigartigen MLi in Aktion erleben wollen klicken sie auf das VIDEO.


Sie können hier unseren Ratgeber-RSS-Feed abonnieren,
um stets auf dem aktuellsten Stand zu bleiben.