02.08.2018


Ein gestochen scharfes Druckbild bürgt für Qualität

Der Großschriftkodierer Diagraph IJ4000 der Würzburger Allen Coding GmbH gewährleistet bei der Kennzeichnung von Zellstoffballen eine hohe Druckqualität im Dauereinsatz „24/7“

Die Abkündigung eines Drucksystems durch den Hersteller machte bei dem Betrieb in Stendal 2017 die Investition in einen neuen Großschriftkodierer notwendig. Während man zuvor mit einem 32-Punkt-Grußschriftdrucker arbeitete, sollte das neue Gerät gleich drei wichtige Voraussetzungen erfüllen: Die erste wesentliche Voraussetzung aus Sicht von Mercer Stendal war, die Qualität des Druckbildes gegenüber dem Vorgängermodell deutlich zu übertreffen.

Zudem wünschte man sich ein deutlich sichtbares Druckbild mit einer Höhe von mindestens 10 Zentimetern.

Außerdem musste der Kodierer an die bestehende Anlagensteuerung angebunden werden. Zu diesem Zweck trafen sich Mitarbeiter von Allen Coding und Valmet, dem Hersteller der Steuerungssoftware, 2017 in Schweden. Dort wurde die Anbindung an die Systemsteuerung direkt programmiert und vorab getestet.

Axel Wabersky, Meister Instandhaltung Automation bei dem Stendaler Betrieb, brachte das Anforderungsprofil auf einen kurzen Nenner: „Ein scharfes Druckbild, eine bestimmte Druckhöhe: Der Aufdruck auf den Zellstoff musste passen. Ebenso wichtig war für uns der Mindestabstand zwischen dem zu bedruckenden Objekt und dem Drucker“.

Der Startschuss für den Test erfolgte im Februar 2017, nach dem erfolgreichen Probelauf nahm man im Oktober 2017 zwei Großschriftkodierer mit 4 Druckköpfen an den beiden Ballenlinien in Betrieb. „Der Service von Allen Coding hat uns schon beim Testlauf überzeugt. Alle wesentlichen Eigenschaften hat man im Testverfahren unter Beweis gestellt“, sagt der Stendaler.

Dass der hochauflösende Tintenstrahldrucker der Würzburger Firma Allen Coding GmbH die Anforderungen an ein modernes Kennzeichnungssystem erfüllt, wird auch an folgenden Parametern deutlich: Neben dem qualitativ hochwertigen Druck von Barcodes, Logos und Texten bietet der IJ 4000 die Möglichkeit, automatisch Druckbilder zu ändern – ohne Umrüstzeit. Der Druck variabler Daten – auch bei hohen Geschwindigkeiten – ist ein weiteres Merkmal dieses Druckverfahrens.

 

Geringere Anschaffungskosten und weniger Zeitauf- wand bei laufendem 24-Stunden-Betrieb

Für Mercer Stendal sind die wirtschaftlichen und technischen Vorteile seit der Inbetriebnahme deutlich sichtbar. Zum einen entsteht seit der Inbetriebnahme ein gestochen scharfes Druckbild auch auf unebenen, rauen und saugfähigen Oberflächen. Zum anderen entsteht selbst bei einem Druckabstand von einem Zentimeter und mehr noch ein guter Aufdruck mit einer Druckbildhöhe von 100 Millimetern. Und das mit einem einzigen Druckkopf. 

 

Die neue Investition führt auch zu einer deutlichen Ersparnis beim Material. Der Verbrauch an Tinte ist nach Angaben des Zellstoffwerks seit der Inbetriebnahme des IJ 4000 um etwa 50 Prozent gesunken. Ein weiterer Vorteil für den Kunden bei der neuen Lösung: Der Tintentank befindet sich beim IJ4000 an der Steuerung, die bis zu vier Druckköpfe gleichzeitig versorgt. Ein Stopp der Anlage ist bei einem Wechsel der Tintenflasche nicht notwendig.

Auch der Wartungsaufwand hat sich im Vergleich zur vorherigen Lösung wesentlich verringert. Infolge der regelmäßigen automatischen Düsenreinigung spart man bei Mercer Stendal viel Zeit. Zuvor säuberte man den Druckkopf bei jedem Maschinenstillstand, was immer mehrere Minuten in Anspruch nahm.

 

Einfache Tintenhaltung

Für Timo Podymski, Mitarbeiter in der Produktion, äußern sich die Vorteile auch an anderer Stelle. „Die Tintenflasche des neuen Druckers enthält nur 500 Milliliter Tinte. Sie ist viel leichter zu wechseln als das 20-Liter-Fass beim Vorgängermodell.“

Die Steuerung des IJ 4000 versorgt bei Mercer Stendal zwei Druckköpfe an der Fertigungslinie mit Tinte, welche die Ballen abwechselnd von rechts und links bedrucken. Somit werden insgesamt 8000 Ballen pro Tag auf 2 Linien gekennzeichnet.

Axel Wabersky bringt die Vorteile der installierten Lösung auf den Punkt: „Allen Coding hat die beste Kombination aus Preis, Leistung und Qualität und bietet den besten Kundenservice“.


 


Sie können hier unseren Ratgeber-RSS-Feed abonnieren,
um stets auf dem aktuellsten Stand zu bleiben.