29.07.2017


Softwarelösung zur Produktkennzeichnung

Nicht immer lassen sich Schwierigkeiten oder Defekte bei der Produktkennzeichnung vermeiden. Manchmal braucht es schon fast hellseherische Fähigkeiten, um die neuesten Anforderungen – von Kunden, von Endverbrauchern und vom Gesetzgeber – in Sachen Lebensmittelkennzeichnung zu erahnen. Umso mehr gilt es, bestmöglich auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Wer von Anfang an die Produktkennzeichnung – einschließlich aller aktuellen Anforderungen – bei der Lebensmittelproduktion und -verpackung berücksichtigt, ist in der Lage, den Prozess sowohl sicher als auch flexibel und effizient zu gestalten. Außerdem kann ein Produktionsunternehmen auf diese Weise längeren Stillständen vorbeugen und sich das Vertrauen seiner Kunden langfristig sichern.

 

Präventiv denken – Lebensmittel sicher und flexibel kennzeichnen

Wenn es darum geht, Maschinenstillstände, Produktionsausfälle, hohen Produktionsausschuss und Zeit- bzw. Materialaufwand – einschließlich aller damit verbunden Kosten – zu vermeiden und Kunden zufriedenzustellen, braucht es sichere und flexible Prozesse. Dazu ist es notwendig, den Kennzeichnungsprozess frühzeitig als einen essentiellen Bestandteil der gesamten Lebensmittelproduktion zu berücksichtigen – nicht erst dann, wenn erste Schwierigkeiten auftreten.

Alle Aspekte bei der Lebensmittelkennzeichnung zu berücksichtigen und umsetzen zu können, ist eine umfassende und anspruchsvolle Aufgabe. Hier kann ein professioneller Partner für Drucksysteme und Softwarelösungen im Bereich Produkt- und Verpackungskennzeichnung wertvolle Unterstützung leisten.

 

Was ist hierbei zu beachten?

 

  • Überlegen Sie sich vor Produktionsbeginn, welche Ereignisse unter Umständen die Flexibilität und Effizienz des Kennzeichnungsprozesses gefährden.
  • Berücksichtigen Sie, welchen zeitlichen, finanziellen und personellen Aufwand notwendige Anpassungen der Produktkennzeichnung verursachen (können).
  • Planen Sie die Rüstzeiten sorgfältig, damit eine Umstellung schnell und reibungslos bei zugleich möglichst geringem Material-Ausschuss erfolgen kann.
  • Integrieren Sie das Drucksystem in Ihr Produktionssystem – sowohl physisch als auch mittels geeigneter Software.
  • Achten Sie nicht nur auf eine automatische Datenbankanbindung, sondern auch auf eine einfache Konfigurierbarkeit der Druckersoftware.
  • Aktualisieren Sie ihre Druckersoftware mit regelmäßigen Updates, um den flexiblen und reibungslosen Einsatz im Produktionsprozess zu sichern.
  • Suchen Sie sich frühzeitig einen professionellen Partner für Drucksysteme und/oder Produktkennzeichnung.

Sie können hier unseren Ratgeber-RSS-Feed abonnieren,
um stets auf dem aktuellsten Stand zu bleiben.